Was ist ein Entlastungsbetrag der Pflegekasse?

Der Entlastungsbetrag ermöglicht es Pflegebedürftigen, zusätzliche Entlastungsleistungen in Anspruch zu nehmen.


Was ist der Entlastungsbetrag?

Der Entlastungsbetrag nach § 45b SGB XI ist ein monatlicher Betrag in Höhe von 125 Euro, der dazu genutzt werden kann, pflegende Angehörige zu entlasten und die Selbständigkeit und Selbstbestimmtheit der pflegebedürftigen Person zu fördern.

Er ist eine zweckgebundene Leistung, das heißt, der Entlastungsbetrag wird nicht an den Pflegebedürftigen überwiesen, sondern nur von der Pflegekasse erstattet, wenn tatsächlich Leistungen in Anspruch genommen wurden.

Alltagshilfe über den Entlastungsbeitrag der Pflegekassen finanzieren.

Der Betrag von 125 Euro pro Monat kann so z. B. für eine Haushaltshilfe oder für eine Betreuung verwendet werden.


Wer hat Anspruch auf den Entlastungsbetrag?

Den Entlastungsbetrag nach § 45b SGB XI können pflegebedürftige Personen in Anspruch nehmen, die einem der Pflegegrade 1-5 zugeordnet sind und

in häuslicher Umgebung gepflegt werden.


Welche Leistungen können in Anspruch genommen werden?

Mit Hilfe des Entlastungsbetrags können Pflegebedürftige und pflegende Angehörige beraten und entlastet werden. So kann z.B. eine Haushaltshilfe engagiert werden, aber auch Unterstützung im Alltag, wie eine Begleitung bei Spaziergängen.


Mit dem Budget des Entlastungsbetrages können folgende Angebote genutzt werden:

  • Aufstocken der Regelleistung Kurzzeitpflege oder Erstattung von Eigenanteilen im Rahmen der Kurzzeitpflege (Pflegegrade 2 bis 5) oder Inanspruchnahme der Kurzzeitpflege wegen fehlender Regelleistung (Pflegegrad 1)

  • Aufstocken der Regelleistung teilstationäre Pflege oder Erstattung von Eigenanteilen im Rahmen der teilstationären Pflege oder Inanspruchnahme der teilstationären Pflege wegen fehlender Regelleistung (Pflegegrad 1)

  • Leistungen der ambulanten Pflegedienste im Sinne der Pflegesachleistung (in den Pflegegraden 2 bis 5 sind Leistungen aus dem Bereich der Selbstversorgung ausgeschlossen)

  • nach Landesrecht anerkannte alltagsunterstützende Angebote (Betreuungsangebote, Angebote zur Entlastung der Pflegepersonen, Angebote zur Entlastung im Alltag.


Welche Angebote sind anerkannt?

Damit der Entlastungsbetrag für Angebote zur Unterstützung pflegender Angehöriger und Pflegebedürftiger genutzt werden kann, müssen diese Angebote anerkannt sein. Dies bedeutet, dass der Anbieter zugelassen sein oder eine Anerkennung haben muss, damit Kosten erstattet werden.


21 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen